Warmgewalzte Sonderprofile

Dieses Fertigungsverfahren erlaubt die wirtschaftliche Produktion auch größerer Mengen von Bau- und Edelstahlprofilen. Warmgewalzte Stahlprofile entstehen bei Montanstahl durch formgebendes Warmwalzen eines endlos zugeführten Drahtes, der einen Durchmesser von bis zu 60 Millimeter aufweist. Beim Warmwalzen entsteht eine dünne Zunderschicht an der Oberfläche der Profile, die auf Wunsch in einem nachgeschalteten Strahlprozess abgelöst werden kann. Die Lieferlänge kann frei nach Kundenwunsch angepasst bzw. es kann alternativ auch im Ring ausgeliefert werden. Strangware wird gerichtet und stirnflächig gesägt.

Das Verfahren eignet sich besonders für die Herstellung kleinerer Sondergeometrien. Typische Mindestmengen beginnen bei Edelstahl ab drei bis sechs Tonnen und bei Baustahl ab neun bis fünfzehn Tonnen.

Die Profile werden ohne weitere Anweisungen in 6.000 mm Länge -0/+200 mm angeboten und geliefert und i. d. R. in Euro pro Kilogramm abgerechnet. Bezüglich des Ablängens sind der Bundschnitt (+/- 5 mm) oder der exakte Zuschnitt realisierbar (-0/+2 mm). Die Herstellung von optimierten Längen ist möglich.

Die Montanstahl stellt damit weiterhin beispielsweise historische Stahlfensterprofile her und ermöglicht als Weltmarktführer in dem Bereich mit einem breiten Standardprogramm die originalgetreue Rekonstruktion historischer Gebäude auf der ganzen Welt. Im Bereich Referenzen sind dazu einige Beispiele angeführt.


Materialien und Oberflächen

Regelmäßig verarbeitete Güten:

Baustahl

> S235 J2

> S275 J2

> S355 J2

Edelstahl

> 1.4301 / 1.4307

> 1.4404 / 1.4404

> 1.4571

> 1.4539

> 1.4828

> 1.4841

Querschnittsfläche bis ca. 1.500 mm²
Toleranzen IT 13 bzw. gemäß Kundenwunsch
Geradheit ≥ 2 mm/m
Oberfläche warmgewalzt oder gestrahlt

Top