DAVEX-rollgefügte Sonderprofile

DAVEX Stahlprofile werden von Montanstahl für den Metallbau direkt und den Stahlhandel hergestellt DAVEX-Stahlprofile werden ohne Zusatzwerkstoff aus zwei oder mehr Materialstreifen über ein linienförmiges Rollfügen zu einem Sonderprofil gefertigt. Dabei wird in einen Materialstreifen eine Nut eingebracht und ein zweiter an der Kontaktkante durch mechanisches Prägen gezahnt. Die so gezahnte Kante wird dann in die Nut des ersten Materialstreifens eingestellt und durch längs der Materialstreifen laufende Fugenrollen in der Nut fest verpresst. Das Gurtmaterial ist dabei oft dicker als das Stegmaterial. Das Streifenmaterial kann von drei Millimeter bis 20 Millimeter in Wunschlänge vom Coil abgelängt werden. Durch dieses DAVEX-Verfahren werden beide Stahlstreifen kraft- und formschlüssig miteinander verbunden. Durch den Fügeprozess entstehen seitlich des eingefügten Materials charakteristische kleine Nuten.

Die DAVEX-Technik verbindet bereits geschliffenen Materialstreifen oder völlig artfremde Materialien miteinander.

Nach dem DAVEX-Verfahren produzierte Profile weisen im Vergleich zu geschweißten Profilen besondere Eigenschaften auf und sind daher hinsichtlich ihrer Eignung für den Lastfalll zu prüfen. Hierzu wird in jedem Einzelfall vom Werk die Belastungsgrenze für die Materialkombination bekannt gegeben, diese ist dann vom Statiker auf ihre Eignung zu bewerten.

DAVEX-Technik reduziert Kosten

1| Das DAVEX-Verfahren wird auch bei Profilen angewendet, die einen hohen Bearbeitungsaufwand an einer Profilkomponente haben, denn es ist in diesem Fall günstiger, die Bearbeitung am Flachmaterial auszuführen, bevor die Materialstreifen zusammengefügt werden.

 

 

 

2| Hier ein Beispiel für ein reflektionsfrei spiegelpoliertes Profil aus hoch legiertem Edelstahl. Die Einzelkomponenten wurden fertig bearbeitet und erst danach anhand des DAVEX-Verfahrens zusammengefügt. Die Oberfläche wird bei diesem einzigartigen Verfahren nicht beschädigt; so sind Profile wirtschaftlich realisierbar, die höchsten Ansprüche genügen.

 

 

 

3| Diese Abbildung zeigt ein kleineres, poliertes T-Profil aus hochlegiertem Edelstahl für den Einsatz im sichtbaren Bereich auf luxuriösen Hochseeyachten.

 

 

 

 

4| Aufwendige Lochmuster im Steg können durch Stanzprozesse am einzelnen Materialstreifen ebenfalls vereinfacht realisiert werden.

 

 

 

 

 

5| Dieses DAVEX-Verfahren ermöglicht die Verbindung völlig artfremder Materialien, die sich ansonsten nicht miteinander verschweißen lassen. Das Profil besteht aus Edelstahlgurten und einem GFK-Steg.

 

 

 

 

Die Nutzungseinschränkungen der manigfaltigen Kombinationen dieser Fügetechnik sind im Einzelfall zu betrachten und zu beachten.

Das Rollfügeverfahren bietet für die Herstellung von Stahlprofilen neben neuartigen Materialkombinationen beispielsweise für einige Anwendungen den Vorteil, dass die Einzelkomponenten vor dem Verbinden im zweidimensionalen Zustand komplett (und damit i. d. R. günstiger) mechanisch bearbeitet werden können. Bei der Bearbeitung geht es oft um Schleif- und Polierprozesse, die an flachem Material deutlich günstiger ausgeführt werden können als an dreidimensionalen Profilen. So erzeugte geschliffene Profile oder polierte Profile aus Edelstahl können in beliebigen Sonderabmessungen und Sonderlängen produziert werden. Es sind sowohl kleine Mengen als auch die Belieferung größter Projektvolumina realisierbar.

Die Profile weisen die Scharfkantigkeit des verwendeten Vormaterials auf. Unter Verwendung von lasergeschnittenem oder gezogenem Material entstehen sehr exakte Geometrien mit kleinen Außen- und Innenradien die in der Regel unterhalb von 0,5 mm liegen.

Es können offene wie auch geschlossene Profile hergestellt werden. Die maximale Lieferlänge ist nur durch das verfügbare Vormaterial begrenzt. Die Profile werden ohne weitere Anweisung in handelsüblicher Länge von 6.000 mm -0/+200 mm angeboten und geliefert und i. d. R. in €/kg abgerechnet. Bezüglich des Ablängens sind der Bundschnitt (+/- 5 mm) oder der exakte Zuschnitt realisierbar (-0/+2 mm). Die Herstellung von optimierten Längen ist möglich.

Es ist aus technischen Gründen erforderlich, bei der Verbindung mit dem eingestellten Steg einen Mindestabstand vom Rand des genuteten Grundmaterials einzuhalten. Insofern ist die Herstellung von asymmetrischen T-Profilen, U-Profilen möglich aber die von echten Winkeln mit diesem Verfahren nicht. Die Herstellung von geschlossenen Kastenprofilen ist möglich. Dabei sind aber auch immer zwei gegenüberliegende Materialflanken in die Richtung des Profilzentrums eingerückt weil bei dieser Verbindung ein Randabstand für die Verbindungszone Bedingung ist.

 

1| Nuten 2| Prägen 3| Einstellen 4| Fügen 5| Formschluss

DAVEX-Referenzen

Die DAVEX-Technologie findet Anwendung, wenn Materialien, die sich mit konventionellen Technologien nicht verbinden lassen, fest miteinander zu einem Profil verbunden werden sollen. Ausschlaggebend für die dauerhaft Verfindungsfestigkeit ist die Druckstabilität des eingefügten Werkstoffs. Selbst faserverstärkte Kunststoffe können größere Kräfte übertragen.

Ein sehr großer Kostenvorteil dieser Technik ist, dass man die Materialstreifen die zu einem Profil verbunden werden sollen, zunächst schleifen oder sogar polieren kann.

Es ist weiterhin einfacher, mechanischen Bearbeitungsaufwand wie Lochungen, Funktions- oder Designfräsungen im Vorfeld vorzunehmen, um kleine sowie große Mengen wirtschaftlich produzieren zu können.


DAVEX-Technologie, Hinweise zu den Abmessungen

Typ B -min. B -max. H -min. H -max. Länge -max. S -min. S -max. T -min. T -max. Ra Winkel
DVL-Profil 40 400 40 400 15.000 2 20 4 40 0.5 90°
DVU-Profil 40 400 40 400 15.000 2 20 4 40 0.5 90°
DVK-Profil 40 400 40 400 15.000 2 20 4 40 0.5 90°
DVH-Profil 40 400 40 400 15.000 2 20 4 40 0.5 90°
DVT-Profil 40 400 40 400 15.000 2 20 4 40 0.5 90°
DVZ-Profil 40 400 40 400 15.000 2 20 4 40 0.5 90°
DVPI-Profil 40 400 40 400 15.000 2 20 4 40 0.5 90°

alle Maßeinheiten in ca. mm


Materialien und Zulassung

Allgemeine Zulassung

Regelmäßig verarbeitete Güten:

Baustahl

> S235 J2

> S275 J2

> S355 J2

Edelstahl

> 1.4301 / 1.4307

> 1.4541

> 1.4401 / 1.4404

> 1.4571

> 1.4539

> 1.4828

> 1.4841

Duplex

> 1.4162

> 1.4362

> 1.4462

> 1.4410


So funktioniert die Zulassung

Die DAVEX-Technologie hat eine Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. Legt der Kunde eine Zeichung der benötigten Geometrien mit Angabe zu Materialgüten und den benötigten Anschlusswerten vor, garantiert Montanstahl die Einhaltung dieser Spezifikation.


Infomaterial

   Rollfügeprofile Informationsblatt

   Prospekt Montanstahl

Top